Dienstag, 7. August 2012

Rezension zu "Shades of Grey"


Rezension zu


 SHADES of GREY


Inhalt

Die 21. Jahre alte Anastasia, macht gerade ihren Studienabschluss, als sie den sechs Jahre älteren und steinreichen Mr. Grey begegnet. Was mit einem harmlosen Interview beginnt, entwickelt sich zu einem Spiel zwischen Licht und Schatten.

Mr. Christian Grey, erkennt in Ananstasia ein perfektes Spielzeug, als sie zu einem geplanten Interview in sein Büro, in wahrsten Sinne des Wortes, stolpert. Sie ist jung, schön und was ihm wohl am meisten reizt, sehr unerfahren in Sachen Sex. Wie der Zufall es will, oder besser gesagt, wie es Mr. Grey will, trifft er Ana in einem Baumarkt, wo sie sich Geld für das Studium verdient, wieder.

Christian warnt Ana schließlich vor seinem absonderlichen Charakter, doch ihre Neugierde ist bereits geweckt. Anastasia möchte den Mann, mit seinem 50 verschiedenen Facetten unbedingt kennenlernen. Erst als es zu spät ist, erkennt sie schließlich, dass er mit seiner Warnung recht hatte.

Ana wird von Mr. Grey in eine Welt entführt, von der sie nicht die leiseste Ahnung hat, angefangen vom Blümchensex bis hin zum BDSM.

Fazit


Ja, was soll ich sagen? Die Geschichte an sich war für mich nicht neu, wie für viele andere auch, da sie schon einmal unter dem Titel „The Master of Univers“ als Twilight-Fanfiktion auf diversen Foren zu finden war. Desto trotz war es wieder einmal aufregend diese Story zu lesen, besonders weil ich sie damals nicht zu Ende gelesen habe und seien wir doch mal ehrlich, mit einen richtigem Buch in der Hand macht es sowieso viel mehr Spaß, als nur auf einen leuchtenden Bildschirm zu schauen.

Die Idee der Story fand ich klasse, sie war erfrischend und kreativ geschrieben. Ana`s innere Göttin und ihr Unterbewusstsein, werden auf eine sehr beschauliche und humorvolle Art beschrieben, welche das Für und Wieder zur Beziehung zu Christian darstellen. An den Stellen wo das Unterbewusstsein und ihre innere Göttin mit einander streiten, konnte ich gut nachvollziehen in welchen Zwiespalt Ana eigentlich steckt.

Auch wenn es für viele einfach nur ein Buch ist, welches unendlich viele Sex-Szenen enthält und ja das hat es wirklich, fand ich nicht, dass die Lovestory zu kurz kam. Besonders gut hat mir das Ende gefallen, denn es lässt auf eine spannende Fortsetzung hoffen.

Ich vergebe Vier von Fünf Sternchen, da mir manchmal diese Sex-Szenen zu viel wurden bzw. das es mir zu vorausschauend geschrieben war. Manchmal hat einfach die Spannung gefehlt bzw. man wusste was jetzt passieren würde.

Der Hype, welcher um dieses Buch gemacht wird, kann ich recht gut verstehen. Auch wenn ich noch nicht viele solcher Bücher gelesen habe, ist es doch glaube ich das erste welches solchen Erfolg vermelden kann, was mit so einem Inhalt daher kam. 






Bewertung:







Kommentare:

  1. Du hast die Fanfic gelesen? Cool :-) Ich mag die Bücher, aber die Sexszenen haben mich nich gestört. Mittlerweile bin ich relativ immnun dagegen xD

    AntwortenLöschen

Spinning Floating Heart Pointer