Samstag, 15. Juni 2013

Rezension zu "dark kiss" von Michelle Rowen



Rezension
zu
„dark kiss“
von
Michelle Rowen.
  
 
Inhalt:
 
Samantha will an jenen Abend eigentlich nur ein wenig Spaß in ihrer lieblings Lokation haben und anfangs sieht auch noch alles danach aus. Der Abend wird sogar noch besser als Stephen Keyes, Samanthas jahrelanger Schwarm, zu ihr kommt und sie küsst. Auch wenn ihr dieser Kuss sehr gefallen hat, hinterlässt das plötzliche Gehen von Stephen einen fiesen Stich in ihrem Ego, dass sie anschließend auch noch in Ohnmacht fällt, macht den Abend nicht besser.


Tage später fühlt Sam sich nicht wirklich wohl, sie hat ständig unersättlichen Hunger und friert am ganzen Körper ohne sich wärmen zu können. Sie weiß nicht was mit ihr los ist, doch so wirklich Sorgen macht sie sich noch nicht. Erst durch den sonderbaren aber auch irgendwie verstörten Bishop, den sie auf der Straße kennenlernt, bekommt sie etwas Licht ins Dunkle, was mit ihr passiert ist. Doch diese Erkenntnisse stimmen sie alles andere als hoffnungsvoll, denn laut den Aussagen Bishop ist sie eine Gray. Ein böses magisches Wesen.
 
 
 
Die Charaktere:
 
Samantha hat mich im Großen und Ganzen überzeugt. Das sie öfter mal ausgeflippt ist bei den ganzen Ereignissen kann ich gut nachvollziehen. Ich schätze, dass ich auch nicht cool bleiben könnte, wenn ich sehe wie jemand erstochen wird. Außerdem fand ich ihre Treue zu ihrer besten Freundin Carly ziemlich toll. Sam hat immer zu ihr gehalten, egal wie weit Carly vom rechten Weg abgekommen ist.
 
Zu Bishop muss ich leider sagen, dass er mir nicht so ganz gefallen hat. Seine Verwirrung, wodurch er oft in zweifeln kam hat ihn etwas schwach aussehen lassen. Ich hätte mir einen starken Bishop gewünscht, der die Dinge cool statt verzweifelt angeht.
 
Kraven dagegen war da schon etwas anders. Er war ein entspannter Typ der immer einen lockeren Spruch auf Lager hatte und sich nur selten verunsichern ließ.
 
 
Meine Meinung / Fazit:
  
Michelle Rowen, hat mich mit ihren ersten Roman völlig überzeugt. Die Handlung war durchweg spannend gehalten, wodurch man nicht wirklich aufhören wollte zu lesen. Auch ihre Charaktere fand ich gut, bis auf Bishop wie gesagt, wobei ich aber hoffe, dass er im zweiten Teil stärker auftritt.
 
Einige Ideen von der Autorin fand ich sehr gut und haben mich teilweise ziemlich überrascht, besonders denke ich da an die Beziehung zwischen Kraven und Bishop. Auch die Erklärung warum wir Menschen eine Seele haben und wozu sie gut ist fand ich sehr einfallsreich.
 
Zum Ende des Buches bleiben viele ungeklärte Fragen, welche hoffentlich im zweiten Teil „grey kiss“ beantwortet werden. Ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Band und warte jetzt sehnsüchtig auf Dezember wo dieser erscheint.
 
Für „dark kiss“ vergebe ich vier Fledermäuse, eine ziehe ich ab, da mir der Hauptcharakter Bishop nicht so gut gefallen hat. Aber die Geschichte zeigt viel Kreativität und ich denke der zweite Band wird noch besser. 
  
 
Die Autorin:
 
Michelle Rowens Name steht für erfolgreiche paranormale Romances, Urban Fantasy und All Age Fantasy. 2007 erhielt sie das Holt Medallion für den besten Debütroman des Jahres, 2009 zeichnete die Jury der Romantic Times die Vampirromane der Bestsellerautorin aus. Michelle Rowen lebt in Ontario, Kanada.

 
 
Bewertung:
 
  




Kaufdetails: 
 
Format: Taschenbuch     
Seitenanzahl:  384
Preis: 12,99 €
Erscheinungsdatum: Mai 2013 
ISBN-10: 3862787311
ISBN-13: 978-3-86278-731-9
Fortsetzung: "gray kiss" 
 
 
Verlag:

 
 
Direkte zum Verlag? Klick
  
 
Cover: 
 
 

 
 
Leseprobe? Klick

1 Kommentar:

  1. Hi,

    das Buch steht auch noch auf meiner Wunschliste :-)

    Liebe Grüße
    MacBaylie

    AntwortenLöschen

Spinning Floating Heart Pointer