Dienstag, 2. Juli 2013

Rezension zu Soul Beach von Kate Harrison



Rezension
zu
„Soul Beach“
von
Kate Harrison


Inhalt:

Alice hat es gerade nicht leicht im Leben. Vor sehr kurzer Zeit wurde ihre Schwester Maggie ermordet. Alice weiß nicht, wie sie mit dem Tod ihrer Schwester umgehen soll und stößt so gut wie alle Menschen die sie eigentlich gern hat von sich. Doch dann schöpft sie plötzlich Hoffnung, denn sie bekommt ein E-Mail, von ihrer Schwester. Doch wie kann das möglich sein? Wie kann ihre Schwester, die tot ist, ihr eine E-Mail zukommen lassen?
  
Anfangs hält Alice die E-Mails seinen von irgendeinem Schwachkopf, der sich mit ihrem Leid einen bösen Scherz erlaubt. Doch dann wird Alice ziemlich überrascht und es beginnt eine aufregende, ungewöhnliche, aber auch  gefährliche Zeit.


Die Charaktere:

Alice war ein ziemliches Wrack nach dem Tod ihrer Schwester, was ich durchaus verstehen kann. Sie weiß nicht mehr ein noch aus. Auch wenn der Mord an Maggie ein schreckliches Erlebnis war/ist, muss ich sagen, das Alice mich nicht so wirklich erreicht hat. Ich kann nicht mal so genau sagen, warum mich ihr Charakter nicht vom Hocker gerissen hat, aber um ehrlich zu sein, hat das auch kein anderer in diesem Buch geschafft.

Gut an Alice fand ich, dass sie versucht hat, die ungelösten Todesfälle der Teenager und ihrer Schwester zu enthüllen. Dabei geht sie ein gewisses Risiko ein, welches von ihrem Egoismus überschattet wird, jedoch versucht sie es trotzdem Licht ins Dunkle zubringen, was ich ihr ziemlich hoch anrechne. Ich möchte hier nicht zu genau ins Detail gehen, da ich sonst zu viel für den Leser verraten würde. Jedoch denke ich, wer einen geliebten Menschen verloren hat und diese Chance, welche Alice hier geboten bekommt, nicht immer so handeln würde, wie sie es tut.

Ziemlich erschreckend fand ich an Alice, dass sie sich so zurückgezogen hat und  fast gar nicht mehr ohne Soul Beach leben konnte. Ihre eigenen Aussagen, lassen einen ziemlich gut erahnen wie süchtig Alice ist, doch auch hier kann ich wieder nur sagen, dass das in Alice Situation nachvollziehbar ist.
 
 
Meine Meinung / Fazit:
 
Der Auftakt von „Soul Beach“ ist getan, er war aufregend, spannend und man wurde mit vielen Fragen zurück gelassen.

Die Geschichte selbst: sie war flüssig geschrieben, sodass man das Buch innerhalb weniger Lesestunden durch hatte. Positiv möchte ich sagen, dass die Spannung, welche um den Mörder gemacht wird, wirklich gut gelungen ist. Durch diese konnte man das Buch einfach nicht weglegen und hat sich immer wieder in verschiedenen Spekulationen verstrickt.

Auch die kleine Liebesgeschichte um Alice verheißt noch jede Menge Spannung, da ich hier so gut wie gar keine Chancen auf ein gutes Ende sehe. Aber ich hoffe trotzdem auf eines.

Ich bin gespannt, was der zweite Teil von „Soul Beach“ für uns bereithält, doch eins ist klar, langweilig wird es nicht.

Ich vergebe vier Fledermäuschen, eine ziehe ich ab, da wie schon gesagt mich die Charaktere nicht so wirklich mitreißen konnten.


Die Autorin:

Ursprünglich arbeitete Kate Harrison beim britischen Fernsehen. Nachdem sie bereits sehr erfolgreich Romane für Erwachsene veröffentlichte, erscheint nun mit Soul Beach – Frostiges Paradies ihr erstes Jugendbuch. Abgesehen vom Bücherschreiben liest sie sehr gerne, liebt Backen, Singen, die Küste, Live-Comedy und Bastelkram. Wenn sie nicht gerade in Spanien am Strand liegt, lebt sie in Brighton.
Quelle: Loewe-Verlag


Bewertung:
 


  
Kaufdetails:
 
Format: gebundene Ausgabe
Seitenanzahl:  352 Seiten
Preis: 17,95 €
Erscheinungsdatum: 17. Juni 2013
Originaltitel:  Soulbeach
ISBN-10:  3785573863
ISBN-13: 978-3-7855-7386-0
 
 
Cover:



 

Verlag:


 
Leseprobe: Klick

Kommentare:

  1. Schöne Rezension :-) Das Buch liegt auch noch auf meinem SUB. Bin schon sehr gespannt darauf.

    LG Michaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Michaela,

      ja das Buch ist sehr spannend und wird dich nicht enttäuschen. Ganz viel Spaß damit.

      Liebe Grüße

      V_A

      Löschen

Spinning Floating Heart Pointer